Falls Ihnen dieser Newsletter nicht korrekt oder nur teilweise angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Ausgabe 13/2017 vom 7. April 2017
Top-Thema: Digitalisierung? Was geht mich das an? Teil 4: IT-Dienstleister
Mit der passenden Branchensoftware können auch kleinere Handwerksbetriebe viel Zeit und damit bares Geld sparen. Aber wie findet man die passende Softwarelösung und den richtigen IT-Dienstleister?
Im neuen Serienvideo zeigt die Handwerkskammer am Beispiel der Schaaf GmbH aus Stuttgart, warum sich die Investition lohnt und wie man die Sache am besten angeht.
zum Video
Weitere Inhalte
Politik: Was Sie die Wirtschaftsministerin schon immer fragen wollten
Brexit: Was der Austrittsantrag der Briten für Handwerksbetriebe bedeutet
Bundestagswahl: Das fordert das Handwerk von der neuen Regierung
Investitionsabzugsbetrag: Antworten auf die wichtigsten Zweifelsfragen
Datenschutz: Diese erheblichen Änderungen kommen 2018 auf Sie zu
Steuertipp: Übermittlungspflicht bei der Einnahmen-Überschussrechnung
Suchmaschinen: Die eigene Webseite besser bei Google platzieren
Checklisten: Beim Planen und Bauen nichts mehr vergessen
Beförderung: Was sich ändert, wenn Sie plötzlich Chef sind
Knacken Sie die Meisterfrage: Testen Sie Ihr Wissen!
Politik: Was Sie die Wirtschaftsministerin schon immer fragen wollten
Am kommenden Dienstag (11. April) ist es soweit: Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut stellt sich unter dem Motto "Was nun, Frau Ministerin?" im Forum der Handwerkskammer der Diskussion mit Vertretern des Handwerks! Wenn Ihnen eine Frage an die Politikerin besonders am Herzen liegt, können Sie diese vorab einreichen - unter allen Vorschlägen werden dann die spannendsten ausgewählt. Welche Fragen die Podiumsgäste aus dem Handwerk stellen, zeigt die Kammer auf ihrer Facebook-Seite. Last-Minute-Anmeldungen für die kostenfreie Veranstaltung sind noch möglich.
zur Veranstaltung
zur Facebook-Seite der Kammer
Kommentar zu dieser Nachricht Nach oben
Brexit: Was der Austrittsantrag der Briten für Handwerksbetriebe bedeutet
Seit dem 29. März gibt es kein Zurück mehr: Neun Monate nach dem Referendum hat Großbritannien offiziell seinen Austritt aus der Europäischen Union beantragt. Doch was bedeutet der "Brexit" für deutsche Handwerksbetriebe, die Waren nach Großbritannien exportieren oder Aufträge auf der Insel annehmen? Außenwirtschaftsberaterin Aline Theurer von Handwerk International Baden-Württemberg beantwortet die wichtigsten Fragen im Video-Interview.
zum Video
Kommentar zu dieser Nachricht Nach oben
Bundestagswahl: Das fordert das Handwerk von der neuen Regierung
Ob Ausbildung, Digitalisierung oder Bürokratieabbau: Für die richtungsweisende Bundestagswahl im September haben die Handwerksorganisationen gemeinsame "Wahlprüfsteine" erarbeitet und darin ihre zentralen Forderungen an die neue Regierung formuliert. Unter dem Titel "Zusammenhalten - Zukunft gestalten" fordert das Handwerk eine Politik, die Bürgern, Unternehmern, Betrieben und Beschäftigten Sicherheit gibt. Was das genau bedeutet, erfahren Sie auf der Website der Handwerkskammer.
zu den Wahlprüfsteinen
Kommentar zu dieser Nachricht Nach oben
Investitionsabzugsbetrag: Antworten auf die wichtigsten Zweifelsfragen
Die Regelung zum Investitionsabzugsbetrag ist eines der letzten echten Steuersparmodelle für kleine und mittelständische Handwerksbetriebe. Viele neue Urteile, eine neue Rechtslage und verschiedene Anwendungsprobleme haben das Bundesfinanzministerium Ende März dazu bewogen, ein neues Infoschreiben zu veröffentlichen, in dem die häufigsten Zweifelsfragen beantwortet werden. Die Deutsche Handwerks Zeitung (DHZ) fasst das Wichtigste zusammen.
zum Infoschreiben
Kommentar zu dieser Nachricht Nach oben
Datenschutz: Diese erheblichen Änderungen kommen 2018 auf Sie zu
Ob Kundendaten, Personalakten oder der Einsatz von Apps und digitalen Datenbanken: Handwerksbetriebe kommen täglich mit dem Thema Datenschutz in Berührung. Zum 25. Mai 2018 ergeben sich erhebliche Änderungen durch die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), die das Bundesdatenschutzgesetz weitgehend ablöst. Wie Sie sich optimal auf die neuen Regelungen vorbereiten können, zeigt die Handwerkskammer bei einer kostenfreien Info-Veranstaltung am 27. April.
Anmeldung und weitere Informationen
Kommentar zu dieser Nachricht Nach oben
Steuertipp: Übermittlungspflicht bei der Einnahmen-Überschussrechnung
Ermitteln Sie Ihren Gewinn nach der Einnahmen-Überschussrechnung, erwartet das Finanzamt die Übermittlung Ihrer Steuererklärung in elektronischer Form per ELSTER. Das ist nicht neu - doch seit diesem Jahr müssen alle, die ihren Gewinn auf diese Art ermitteln, die Anlage EÜR elektronisch an ihr Finanzamt senden. Das betrifft vor allem selbstständige Handwerker, deren Betriebseinnahmen im Jahr unter 17.500 Euro liegen. Warum das so ist, erklärt die Deutsche Handwerks Zeitung (DHZ).
zum Steuertipp
Kommentar zu dieser Nachricht Nach oben
Suchmaschinen: Die eigene Webseite besser bei Google platzieren
Gezielte SEO-Maßnahmen helfen Handwerksbetrieben dabei, die eigene Website besser im Netz zu positionieren: Nur wer bei Google & Co auf den vordersten Plätzen gelistet ist, wird von potenziellen Kunden auch gefunden. Wer sich in Sachen Suchmaschinenoptimierung Hilfe holt, sollte bei der Auswahl des Dienstleisters aber genau hinschauen. Die Deutsche Handwerks Zeitung (DHZ) hat einige Tipps für die Wahl der passenden SEO-Agentur zusammengestellt.
zum Artikel
Kommentar zu dieser Nachricht Nach oben
Checklisten: Beim Planen und Bauen nichts mehr vergessen
Egal, ob es um die Vertragsgestaltung, die Baubegleitung oder die Energieberatung geht: Die passenden Checklisten sind beim Planen und Bauen nützliche Wegweiser und Erinnerungsstütze zugleich. Der Expertenservice der Deutschen Energie-Agentur (dena) bietet verschiedene Arbeitshilfen zum Download an. Wer die Energiekosten in seinem Betrieb minimieren möchte, kann außerdem das kostenfreie Beratungsangebot der Handwerkskammer nutzen.
zu den Checklisten
zum Beratungsangebot
Kommentar zu dieser Nachricht Nach oben
Beförderung: Was sich ändert, wenn Sie plötzlich Chef sind
Viele Unternehmen setzen bei der Neubesetzung von Führungspositionen auf eine interne Lösung. Langjährigen Kollegen nach einer Beförderung plötzlich als Vorgesetzter gegenüber zu treten, ist aber eine große Herausforderung, erfordert viel Fingerspitzengefühl und ist mit hohen Erwartungen verbunden. Wie der Start als neuer Chef gelingt, erfahren Sie in der Deutschen Handwerks Zeitung (DHZ).
zum Artikel
Kommentar zu dieser Nachricht Nach oben
Knacken Sie die Meisterfrage: Testen Sie Ihr Wissen!
Welche volkswirtschaftlichen Aufgaben hat das Handwerk in erster Linie?
Nur noch Facharbeiter für die Industrie auszubilden.
Eine große Masse gleichförmiger Güter herzustellen, die dem täglichen Bedarf dienen.
Den individuellen Bedarf an Gütern und Leistungen zu befriedigen
Kommentar zu dieser Nachricht Nach oben
InfoStream-Archiv

Ältere Ausgaben von "InfoStream" finden Sie in unserem Archiv. Die fortlaufenden Ausgaben unseres Newsletters stellen wir dort zwei Wochen nach ihrem Erscheinen ein.

zum InfoStream-Archiv
Abmelden, anmelden, Adresse ändern?

Abmelden: Bitte tragen Sie Ihre Bezugsadresse (E-Mail) auf der Abmeldeseite ein.
abmelden

Anmelden: Möchten Sie neuer "InfoStream"-Abonnent werden?
anmelden

Ihre Mail-Anschrift hat sich geändert? Ersetzen Sie Ihre alte Empfänger-Adresse durch die neue.
Adresse ändern
Technischer Hinweis: pdf-Dokumente

Manche Beiträge verlinken auf Seiten, auf denen ein pdf-Dokument hinterlegt ist. Um solche Seiten lesen zu können, benötigen Sie eine aktuelle Version von "Adobe Reader". Sollten Sie über keine verfügen, können Sie sie kostenlos von den Adobe-Seiten herunterladen.

Adobe Reader
Copyright Handwerkskammer Region Stuttgart, 2005

Handwerkskammer Region Stuttgart
Pressestelle, Online-Redaktion
Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart

presse@hwk-stuttgart.de
Hinweis

Die Redaktion von InfoStream übernimmt keine Verantwortung für Inhalte auf fremden Servern, auch wenn auf diese mit einem Link verwiesen wird oder wenn diese im Rahmen der Berichterstattung erwähnt werden. Inhalte dürfen nicht ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis reproduziert, gedruckt, übersetzt, in digitaler Form weiterbearbeitet, in Archive übernommen oder Dritten unter einer fremden URL zugänglich gemacht werden.

"InfoStream" ist ein gemeinsamer Service der Handwerkskammer Region Stuttgart und Holzmann Medien, Bad Wörishofen. "InfoStream" erscheint einmal wöchentlich, immer freitags. Feiertage, unvorhersehbare Ereignisse und technische Störungen können zu einer Verschiebung dieser Erscheinungsweise führen.

Mehr über das Dienstleistungsangebot der Handwerkskammer Region Stuttgart erfahren Sie auf
www.hwk-stuttgart.de

Weiterbildung auf einen Klick: Der Newsletter der Bildungsakademie Handwerkskammer Region Stuttgart informiert Sie über die aktuellen Seminarangebote.
SeminarTipps abonnieren

Auslandschancen im Überblick: Der Newsletter von Handwerk International Baden-Württemberg versorgt Sie mit wertvollen Informationen zur Außenwirtschaft.
AußenwirtschaftsNews abonnieren

Handwerkspolitik - Nachrichten - Informationen: Der Newsletter des ZDH informiert darüber.
Newsletter des Zentralverbands des Deutschen Handwerks abonnieren
Impressum

Handwerkskammer Region Stuttgart
Hausanschrift: Heilbronner Straße 43, 70191 Stuttgart
Postanschrift: Postfach 102155, 70017 Stuttgart
Telefon 0711 1657-0
Telefax 0711 1657-222
E-Mail info@hwk-stuttgart.de
Internet www.hwk-stuttgart.de

Rechtsform
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Vertretungsberechtigte gemäß § 109 der Handwerksordnung (HwO)
Präsident Rainer Reichhold
Hauptgeschäftsführer Thomas Hoefling
(Anschrift wie oben)

Zuständige Aufsichtsbehörde
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Neues Schloss, Schlossplatz 4, 70173 Stuttgart

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 II Rundfunkstaatsvertrag (RStV)
Gerd Kistenfeger
Telefon 0711 1657-253, Telefax 0711 1657-858
E-Mail presse@hwk-stuttgart.de

Redaktion
Marco-Tobias Arnold
Telefon 0711 1657-234, Telefax 0711 1657-858
E-Mail infostream@hwk-stuttgart.de

InfoStream erscheint in Zusammenarbeit mit Holzmann Medien GmbH & Co. KG, Gewerbestraße 2, 86825 Bad Wörishofen
07.04.2017 InfoStream Nr. 13/2017: Den richtigen IT-Dienstleister finden // Forderungen an die neue Regierung // Beim Bauen nichts vergessen Herzlich Willkommen beim Newsletter. =========================================== Was Sie die Wirtschaftsministerin schon immer fragen wollten Was der Austrittsantrag der Briten für Handwerksbetriebe bedeutet Das fordert das Handwerk von der neuen Regierung Antworten auf die wichtigsten Zweifelsfragen Diese erheblichen Änderungen kommen 2018 auf Sie zu Übermittlungspflicht bei der Einnahmen-Überschussrechnung Die eigene Webseite besser bei Google platzieren Beim Planen und Bauen nichts mehr vergessen Was sich ändert, wenn Sie plötzlich Chef sind Testen Sie Ihr Wissen! =========================================== Politik: Was Sie die Wirtschaftsministerin schon immer fragen wollten Am kommenden Dienstag (11. April) ist es soweit: Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut stellt sich unter dem Motto "Was nun, Frau Ministerin?" im Forum der Handwerkskammer der Diskussion mit Vertretern des Handwerks! Wenn Ihnen eine Frage an die Politikerin besonders am Herzen liegt, können Sie diese vorab einreichen - unter allen Vorschlägen werden dann die spannendsten ausgewählt. Welche Fragen die Podiumsgäste aus dem Handwerk stellen , zeigt die Kammer auf ihrer Facebook-Seite. Last-Minute-Anmeldungen für die kostenfreie Veranstaltung sind noch möglich. zur Veranstaltung zur Facebook-Seite der Kammer ================================================================================================== Brexit: Was der Austrittsantrag der Briten für Handwerksbetriebe bedeutet Seit dem 29. März gibt es kein Zurück mehr: Neun Monate nach dem Referendum hat Großbritannien offiziell seinen Austritt aus der Europäischen Union beantragt. Doch was bedeutet der "Brexit" für deutsche Handwerksbetriebe, die Waren nach Großbritannien exportieren oder Aufträge auf der Insel annehmen? Außenwirtschaftsberaterin Aline Theurer von Handwerk International Baden-Württemberg beantwortet die wichtigsten Fragen im Video-Interview. zum Video ================================================================================================== Bundestagswahl: Das fordert das Handwerk von der neuen Regierung Ob Ausbildung, Digitalisierung oder Bürokratieabbau : Für die richtungsweisende Bundestagswahl im September haben die Handwerksorganisationen gemeinsame "Wahlprüfsteine" erarbeitet und darin ihre zentralen Forderungen an die neue Regierung formuliert. Unter dem Titel "Zusammenhalten - Zukunft gestalten" fordert das Handwerk eine Politik, die Bürgern, Unternehmern, Betrieben und Beschäftigten Sicherheit gibt. Was das genau bedeutet, erfahren Sie auf der Website der Handwerkskammer. zu den Wahlprüfsteinen ================================================================================================== Investitionsabzugsbetrag: Antworten auf die wichtigsten Zweifelsfragen Die Regelung zum Investitionsabzugsbetrag ist eines der letzten echten Steuersparmodelle für kleine und mittelständische Handwerksbetriebe. Viele neue Urteile, eine neue Rechtslage und verschiedene Anwendungsprobleme haben das Bundesfinanzministerium Ende März dazu bewogen, ein neues Infoschreiben zu veröffentlichen, in dem die häufigsten Zweifelsfragen beantwortet werden. Die Deutsche Handwerks Zeitung (DHZ) fasst das Wichtigste zusammen. zum Infoschreiben ================================================================================================== Datenschutz: Diese erheblichen Änderungen kommen 2018 auf Sie zu Ob Kundendaten, Personalakten oder der Einsatz von Apps und digitalen Datenbanken: Handwerksbetriebe kommen täglich mit dem Thema Datenschutz in Berührung. Zum 25. Mai 2018 ergeben sich erhebliche Änderungen durch die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), die das Bundesdatenschutzgesetz weitgehend ablöst. Wie Sie sich optimal auf die neuen Regelungen vorbereiten können, zeigt die Handwerkskammer bei einer kostenfreien Info-Veranstaltung am 27. April. Anmeldung und weitere Informationen ================================================================================================== Steuertipp: Übermittlungspflicht bei der Einnahmen-Überschussrechnung Ermitteln Sie Ihren Gewinn nach der Einnahmen-Überschussrechnung, erwartet das Finanzamt die Übermittlung Ihrer Steuererklärung in elektronischer Form per ELSTER. Das ist nicht neu - d och seit diesem Jahr müssen alle, die ihren Gewinn auf diese Art ermitteln, die Anlage EÜR elektronisch an ihr Finanzamt senden. Das betrifft vor allem selbst st ändige Handwerker, deren Betriebseinnahmen im Jahr unter 17.500 Euro liegen. Warum das so ist, erklärt die Deutsche Handwerks Zeitung (DHZ). zum Steue r tipp ================================================================================================== Suchmaschinen: Die eigene Webseite besser bei Google platzieren Gezielte SEO-Maßnahmen helfen Handwerksbetrieben dabei , die eigene Website besser im Netz zu positionieren : Nur wer bei Google & Co auf den vordersten Plätzen gelistet ist, wird von potenziellen Kunden auch gefunden . W er sich in Sachen Suchmaschinenoptimierung Hilfe holt, sollte bei der Auswahl de s Dienstleisters aber genau hinschauen. Die Deutsche Handwerks Zeitung (DHZ) hat einige Tipps für die Wahl der passenden SEO-Agentur zusammengestellt. zum Artikel ================================================================================================== Checklisten: Beim Planen und Bauen nichts mehr vergessen Egal, o b es um die Vertragsgestaltung, die Baubegleitung oder die Energieberatung geht : Die passenden Checklisten sind beim Planen und Bauen nützliche Wegweiser und Erinnerungsstütze zugleich . Der Expertenservice der Deutschen Energie-Agentur (dena) bietet verschiedene Arbeitshilfen zum Download an. Wer die Energiekosten in seinem Betrieb minimieren möchte, kann außerdem das kostenfreie Beratungsangebot der Handwerkskammer nutzen. zu den Checklisten zum Beratungsangebot ================================================================================================== Beförderung: Was sich ändert, wenn Sie plötzlich Chef sind Viele Unternehmen setzen bei der Neubesetzung von Führungspositionen auf eine intern e Lösung . L angjährigen Kollegen nach einer Beförderung plötzlich als Vorgesetzter gegenüber zu treten, ist aber eine große Herausforderung , erfordert viel Fingerspitzengefühl und ist mit hohen Erwartungen verbunden . Wie der Start als neuer Chef gelingt, erfahren Sie in der Deutschen Handwerks Zeitung (DHZ). zum Artikel ================================================================================================== Knacken Sie die Meisterfrage: Testen Sie Ihr Wissen! Welche volkswirtschaftlichen Aufgaben hat das Handwerk in erster Linie? Nur noch Facharbeiter für die Industrie auszubilden . Eine große Masse gleichförmiger Güter herzustellen, die dem täglichen Bedarf dienen . Den individuellen Bedarf an Gütern und Leistungen zu befriedigen ==================================================================================================